Berechtigungsmanagement modernisieren

Berechtigungsmanagement und eIDAS: Warum Regierungen und der öffentliche Sektor ihre IAM-Systeme jetzt modernisieren müssen

Laden Sie sich hier das eBook herunter

Modernes Identitäts- und Berechtigungssmanagement für Behörden und Verwaltungen

Die Welt verändert sich und der öffentliche Sektor muss sich neuen Anforderungen stellen: Die Sicherheitsrisiken steigen. Der Maßnahmenkatalog und die Digitalisierungsinitiativen, die sich aus der Umsetzung von Behörden und Kommunen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes ergeben, wachsen stetig. Die Bürger werden anspruchsvoller, wenn es um digitale Services und Prozesse geht, denn sie wissen aus ihrer privaten Nutzung, wie diese aussehen können. Der Druck, den Bürgern entsprechende Angebote zu bieten und ihnen ein gesetzeskonformes Berechtigungsmanagement, z.B. im Sinne von einer eIDAS-konformen Fernsignatur anzubieten, wächst. 

Leider bieten die meisten aktuell genutzten Identitäts- und Accessmanagement-Lösungen im öffentlichen Bereich nur eingeschränkte Funktionen und eine fragmentierte Sicherheit. Die Lösungen betrachten isolierte Daten, sind teuer in der Wartung und umständlich in der Nutzung. In Anbetracht der wachsenden digitalen Ökosysteme und der Komplexität im öffentlichen Sektor ist eine Technologie notwendig, die nahtlos und behördenübergreifend ansetzen kann und einen sicheren Zugang für Bürger, Arbeitskräfte und Dinge bietet.

Gerade in komplexen Umgebungen, in denen immer noch viele alte Lösungen im Einsatz sind, ist der sinnvollste Modernisierungsansatz der, eine moderne, flexible und skalierbare Plattform zu wählen, die sowohl in aktuellen Systemumgebungen funktioniert, als auch eine einfache Integration und Migration von Legacy-Systemen ermöglicht. 

Eine moderne IAM-Lösung für die Umsetzung der eIDAS-Anforderungen der Europäischen Union

Um die Verordnung der Europäischen Union über elektronische Identifikation und Vertrauensdienste (eIDAS) einzuhalten, müssen Länder innerhalb der EU elektronische Identitäten über internationale Grenzen hinweg öffnen und deren Verwendung zulassen. Um dies zu erreichen, müssen Regierungsorganisationen föderierte Identitätsmodelle (Identity Federation) einbeziehen.

ForgeRock bietet eine skalierbare und flexible Identitätsplattform, die die richtigen Bausteine für eine skalierbare digitale Verwaltung bereithält und gleichzeitig eIDAS-Konzepte über das branchenweit umfangreichste Netzwerk von Integrationspartnern ermöglicht.

Über dieses Netzwerk unterstützt ForgeRock europäische Regierungen, Ämter und Behörden bei der rechtskonformen Umsetzung der eIDAS-Prinzipien, indem es sichere und nahtlose Integrationen ermöglicht mit:

  • Vertrauenswürdigen Dienstleistern
  • Qualifizierten E-Signatur-Anbietern
  • Erweiterten E-Signatur- und Zertifikatprozessen

Mit ForgeRock können Regierungsorganisationen einen „Hub“ für digitale Identitäten aufbauen, um ihre digitalen Dienste für Bürger zu verbessern, Vorschriften einzuhalten, die eIDAS-Prinzipien zu unterstützen und die Zahl ihrer digitalen Dienste beliebig zu erweitern.

Lesen Sie, wie Norwegen seine E-Government-Initiativen unterstützt

Die öffentliche Verwaltung vertraut auf ForgeRock